audit berufundfamilie
Die KVB als familienfreundlicher Arbeitgeber

Header

Familienfreundlicher Arbeitgeber – das heißt zum Beispiel flexible Arbeitszeitgestaltung und Möglichkeiten zur Kinderbetreuung. In Deutschland hat sich hierzu ein Qualitätsstandard etabliert: Das audit berufundfamilie. Die erste Auditierung – also das Untersuchungsverfahren zu den Qualitätsstandards – schloss die KVB bereits 2012 erfolgreich ab. Damit durfte das Unternehmen zum ersten Mal für eine Dauer von drei Jahren das entsprechende Zertifikat tragen. Natürlich hat die KVB innerhalb dieser drei Jahre ihre Maßnahmen weiterentwickelt und ergänzt und schließlich auch das zweite Audit bestanden. Das Zertifikat wurde im Juni in Berlin überreicht.

Zertifikat des zweiten Audits, das der KVB am 23. Juni verliehen wurde.

Zertifikat des zweiten Audits, das der KVB am 23. Juni verliehen wurde. (Vergrößern durch Klick!)

Ziel des Audits ist die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Famile bzw. Berufsleben und Privatleben. Dafür sollen die Rahmenbedingungen fortlaufend nachhaltig verbessert werden. Darum ist ein Zertifikat auch nur jeweils drei Jahre lang gültig und muss im Anschluss erneuert werden.

„Unsere Belegschaft steht im Zentrum der personalintensiven Dienstleistung ÖPNV“, so KVB-Personalvorstand und Arbeitsdirektor Peter Densborn. „Zufriedene und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen daher im Wesentlichen zu unserem Erfolg bei. Wir freuen uns, dass das audit berufundfamilie uns als attraktiven Arbeitgeber sichtbar macht.“

Das Audit wird vom Bundesfamilienministerium und vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert – das zeigt, wie wichtig dieses Thema in unserer modernen Gesellschaft ist. Neben der KVB haben diesmal insgesamt 297 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen ein Zertifikat erhalten. Hierunter sind auch das Bundesverkehrsministerium und die Berliner Verkehrsbetriebe.

Personalvorstand Peter Densborn und Projektleiterin Dr. jur. Martina Hahn mit dem Zertifikat des zweiten Audits und unserem dazugehörigen Maskottchen.

Personalvorstand Peter Densborn und Projektleiterin Dr. jur. Martina Hahn mit dem Zertifikat des zweiten Audits und unserem dazugehörigen Maskottchen.

Flexible Arbeitszeit und Kinderbetreuung

Die KVB bietet Ihren Arbeitsnehmern eine Vielzahl an Möglichkeiten, die beruflichen und privaten Pflichten zu vereinbaren. Hierzu gehören, dass die Mitarbeiter ihre Arbeitszeit entweder flexibel erbringen können oder individuelle Wünsche bei der Dienstplanung berücksichtigt werden. Auch kann ein Teil der Arbeitsleistung – sofern die Tätigkeit das zulässt – zu Hause erbracht werden. Das betrifft bis zu einen ganzen Arbeitstag in der Woche und kann bei Bedarf auf mehrere Arbeitstage in der Woche aufgeteilt werden.

Sollte einmal eine Kinderbetreuung ausfallen, steht im Westforum – der Hauptverwaltung der KVB – ein Eltern-Kind-Büro zur Verfügung. Dieses kann an bis zu drei aufeinanderfolgenden Tagen genutzt werden. Hier sind neben einem Arbeitsplatz auch ein Wickeltisch und diverse Spielzeuge vorhanden. Der Mitarbeiter kann so die Arbeitszeit produktiv gestalten und gleichzeitig sein Kind betreuen. Die Buchung erfolgt hierbei ganz einfach über das Mitarbeiterportal. Das Eltern-Kind-Büro kann von allen Mitarbeitern der Verwaltung genutzt werden.

Unsere Mitarbeiterin Andrea Deboeser mit ihrem Sohn Marcel im Eltern-Kind-Büro.

Unsere Mitarbeiterin Andrea Deboeser mit ihrem Sohn Marcel im Eltern-Kind-Büro.

„Das Eltern-Kind-Büro bietet mir eine Entlastung bei Betreuungsengpässen, welches ich kurzfristig und flexibel in Anspruch nehmen kann“, berichtet Dirk Broich, Mitarbeiter im Bereich Stadtbahn.

Ein weiteres Angebot ist eine Zusammenarbeit mit dem pme Familienservice, der ebenfalls durch das audit berufundfamilie zertifiziert ist. Der pme Familienservice bietet neben der schlichten elterlichen Beratung auch die Betreuung der Kinder in Ferien oder Notfällen an. Darüber hinaus bietet die KVB durch Kooperationspartner auch die Beratung und Hilfestellung im Falle der Hilfsbedürftigkeit eines Angehörigen an.

Das Maskottchen der KVB zum Audit hat liebevoll den Namen Bufi erhalten.

Das Maskottchen der KVB zum Audit hat liebevoll den Namen Bufi erhalten.

An den Rahmenbedingungen feilen

In den drei Jahren, die nun vor der KVB liegen, geht es zum einen darum, weiter an den Rahmenbedingungen, insbesondere für Mitarbeiter, die außerhalb der Verwaltung arbeiten, zu feilen. Schichtdienst und Dienstpläne stellen besondere Herausforderungen an die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Zum anderen sollen die begonnenen Maßnahmen weitergeführt werden, mit dem Ziel, dass die Mitarbeiter die Möglichkeiten noch stärker in Anspruch nehmen.

„Wir setzen die identifizierten Maßnahmen zu ‚Beruf und Familie‘ kontinuierlich um“, erklärt Projektleiterin Dr. Martina Hahn. „Ziel ist es, die familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik im Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln. Die Reauditierung ist daher eine Chance, bestehende Maßnahmen zu stabilisieren und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie als Bestandteil der Führungskultur weiter zu festigen.“

Logo des Audits.

Logo des Audits.

Über das Audit

Das audit berufundfamilie steht derzeit unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. In mittlerweile 18 Verleihungen wurden zusammen 991 verschiedene Zertifikatsträger ausgezeichnet.

 

Fotos: Coelln Coloer, Susanne Zeidler-Goll, KVB-Archiv

 

Sie möchten noch weitere Artikel lesen?
Stadtbahnumbau: Bewährte Fahrzeuge in neuer Qualität
KVB-Fahrer – ein Job für jedermann?
Meine Linie: die Linie 9
Neue Ticket-Automaten: High Tech im Testbetrieb

Sie möchten regelmäßig per E-Mail über neue Blogbeiträge benachrichtigt werden?
Dann klicken Sie hier!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *