Umweltfreundlich zur WM

Header

Die Eishockey-Weltmeisterschaft ist angepfiffen. Spitzenteams aus aller Welt spielen in den nächsten Wochen in Köln und Paris um den Titel. Die Sportwelt blickt auf die Stadt, die mit Fahnen und Plakaten für das Großereignis wirbt – und sogar eine Nachbildung des Eiffelturms am Deutzer Rheinufer aufgestellt hat. Aber die WM bringt nicht nur die Eishockey-Stars, sondern auch zehntausende Besucher aus dem In- und Ausland nach Köln. So werden Gäste unter anderem aus Italien, USA, Dänemark, Lettland, Schweden, Russland und der Slowakei erwartet, deren Teams die Vorrunde in Köln bestreiten. Eine positive Stimmung unter den Fans ist immer ein Garant für eine tolle Atmosphäre.

Die WM findet in Köln und Paris statt - Dom und Eiffelturm sind am Rhein vereint.

Die WM findet in Köln und Paris statt – Dom und Eiffelturm sind am Rhein vereint.

Die WM mit ihren populären Maskottchen Asterix und Obelix ist ein herausragendes Großereignis für die Stadt – zu dessen Gelingen die KVB ihren Teil beisteuert. Und zwar nicht nur mit ihrem Bus- und Bahnbetrieb, sondern beispielsweise auch durch Kundeninformation und Marketing. Das Motto aller Aktivitäten: Eishockey-Fans sind umweltfreundlich in Köln mobil.

Dazu sind intensive Vorbereitungen und ein großes Engagement nötig. So muss der Einsatz zusätzlicher Stadtbahnen für die An- und Abreise geplant, zusätzliche Dienste müssen koordiniert werden. Alle Beteiligten, ob Fahrer, Verkehrsmeister, Mitarbeiter der Verwaltung, Kundenberater oder Servicemitarbeiter tragen zu einem guten Gelingen bei.

Die LANXESS arena ist optimal an den öffentlichen Nahverkehr angebunden.

Die LANXESS arena ist optimal an den öffentlichen Nahverkehr angebunden.

Um die Nutzung von Bus und Bahn für die Fans attraktiv zu machen und größere Verkehrsprobleme in der Stadt zu vermeiden, gilt für alle Spiele die Eintrittskarte als Fahrausweis im erweiterten Netz des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS). Wichtig: Der normalerweise bei Kombitickets aufgedruckte Hinweis mit dem VRS-Zeichen fehlt, da die Tarifkooperation zur WM erst kurzfristig zustande gekommen ist. Die Kontrolleure aller Verkehrsunternehmen wissen aber Bescheid, dass die Tickets auch ohne Aufdruck als Fahrausweise gültig sind. Die Spielstätte Lanxess Arena ist übrigens ideal an den ÖPNV angebunden: durch den Deutzer Bahnhof sowie die KVB-Stadtbahnlinien 1 und 9 (Haltestelle „Bahnhof Deutz/Messe“) sowie die Linien 3 und 4 („Bahnhof Deutz/LANXESS arena“). Zu den Abendspielen schickt die KVB jeweils vier zusätzliche Bahnen auf die Strecke.

Mehrere KVB-Haltestellen wurden mit WM-Motiven gestaltet.

Mehrere KVB-Haltestellen wurden mit WM-Motiven gestaltet.

Um den Umweltverbund zu stärken, wirbt die KVB natürlich auch mit ihren Leihrädern, die das Bus- und Bahnangebot ergänzen. Alle akkreditierten Personen, also Medienvertreter, Volunteers, Mitarbeiter des Eishockey-Weltverbandes und natürlich auch die Spieler können mit einer speziellen Chipkarte die Räder kostenlos nutzen. Dafür werden während der WM die Lanxess Arena sowie die Hotels Radisson Blue am Messe-Kreisel, Hyatt Regency, Mercure in der Belfortstraße, Azimut am Hansaring und Maritim am Heumarkt durch den KVB-Partner nextbike regelmäßig mit einer ausreichenden Anzahl von Rädern bestückt. KVB-Stammkunden können die Räder mit ihrer Chipkarte ohnehin die ersten 30 Minuten kostenlos nutzen.

KVB-Mitarbeiter und Promotion-Teams verteilen während der WM 'Anti-Stress-Pucks' an die Eishockey-Fans.

KVB-Mitarbeiter und Promotion-Teams verteilen während der WM ‚Anti-Stress-Pucks‘ an die Eishockey-Fans.

Für die Kundeninformation hat die KVB eigens ein Plakat entwickelt mit Hinweisen zu den Spielen, Anreisemöglichkeiten mit dem ÖPNV und dem Hinweis, dass die Eintrittskarte als Fahrausweis gilt. Das Plakat hängt an etwa 30 Standorten im Innenstadtbereich. Weiterhin wurde für einige Spiele eine besondere Promotionaktion geplant: An der Haltestelle „Bf Deutz/LANXESS arena“ wird an die Fahrgäste ein „Antistress-Puck“ verteilt – ein Schaumgummi-Puck, den die Fans drücken können, wenn es in der Arena allzu spannend wird. Der Aufdruck: „Have an ICE day.“

 

Bild_3

 

Fotos
Stephan Anemüller, Kölner Verkehrs-Betriebe AG
Matthias Pesch, Kölner Verkehrs-Betriebe AG
Andreas Lauermann, Stadt Köln

 

Sie möchten noch weitere Artikel lesen?

„Kraftakt für die Fußballfans
Karneval 2017: Großeinsatz für die Jecken
Das Hightech-Herz der KVB

Sie möchten regelmäßig per E-Mail über neue Blogbeiträge benachrichtigt werden?
Dann klicken Sie hier!

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *